esc

artemagazin_fleisch

so das cover

Theater + Macht
ein buch über "beobachtungen am übergang" von der HeinrichBoellStiftung in zusammenarbeit mit der nachtkritik.de und bildbedingt mit mir. ein so krasses buch, glaube ich. wissen kann ichs nicht, ich mach ja nur auge. willst Du es wissen? sicherlich gibts das im handel. oder für umme weltweit beim alten heinrich boellsen, henry B - how much there is to see, just open your eyes...dub-dub-di-du-bi -> mandoline? is das mandoline, bei den hooters? hooters, haben die mit ihrem one-hit-erlös die busen-burgerläden eigentlich eröffnet? wobei, da waren zwei hits, glaube ich. wie beim busen. also busenwunder statt one-hit-wunder, jetzt macht alles sinn. also is das buch super. außer die bilder, die sind nämlich politisch korrekte typen und ich auch, deshalb sprech ich die nicht bewertend an.

shake your tree_des kaisers neue frise
das projekt meiner schwäbischen freunde S.Haslauer / F.Bayer, wo ein autorin auf ein zeichnerin trifft und zusammen ein wendeheft gestaltet, von der einen seite liest man nen text von der anderen seite liest man meinen quatsch über das tierische untierthema glatze. haben wir gut geschwitzt im siebdruckladen auf der pflügerstrasse. aber ich schwitz sowieso sehr schnell, wegen der haare die vom kopf auf den körper gefallen sind und dort scheinbar auf keine fressfeinde stießen und ihr unwesen treiben...

du und demokratie
aus der mail von damals (2014): ....Schweizerischen Botschaft Berlin entwickelte das Studentenforum des Tönissteiner Kreises einen Schreibwettbewerb, der sich das Demokratieverständis in Schweiz und Deutschland zum Thema gesetzt hat... ich glaub das wurden so flyers und diverse kreativlings haben die rückseiten gestaltet. meine sah so aus. achso, nee, das war ein zusammenspiel, also es gab texte, das war ein, ach da stehts doch, ein schreibewettbewerb und die gewinnertexte wurden von verschiedenen malerinners illustriert, auf flyern. glaub ich.

das cover

daniill charms_der zusammenhang
ein spaßiges kleines buchprojekt noch zu unizeiten bei meiner professorin nanne meyer. gute frau. die kurzgeschichte von daniil charms habe ich in form einer stadt dargestellt, wo alles miteinander verwoben ist, allerdings sich nach und nach der geschichte und ihrer protagonisten folgend aufbaut. man folgt dem text gleich eines wanderers durch diese stadt und dort wo man liest, bauen sich umschauend die gebäude auf. auf jeder seite, wie im echten gemeindeleben, hat nichts bestand, sondern verjährt in stetigem wandel. selbst schon gezeichnetes bleibt nie gleich. alle seiten sind komplett auf einem a-eins bogen passiert und abfotografiert. fürs cover dann wegradiert. konsequent.